Schweizer Cupfinal 2012


Am 22./23. September 2012 fand auf der 100 % Betonanlage Bünzmatt in Wohlen der Cupfinal von Swissminigolf statt, für den sich neben dem MC Willisau (im Heimspiel gegen Pratteln) folgende Mannschaften qualifiziert hatten: Burgdorf 1 und 2, Gerlafingen 1 und 2, Olten, Mühlematt-Dietikon und Wohlen.

Die Auslosung bescherte dem MC Willisau das Team von Gerlafingen I, eine Mannschaft, die in der Reichweite der Willisauer lag, handelte es sich doch nicht um die stärksten Spieler des Gegners, sondern „nur" um die spielerisch zweite Mannschaft.
Die Willisauer traten in folgender Besetzung an: Lisbeth und Roman Häfliger, Sylvie Riesen Aerne, Michel Kopf, Christian Koch und Bernhard Grunder. Als Ersatz wechselten sich Maryjean Kopf und Josy Waltenspül ab. Wer nicht als Ersatzfrau im Einsatz stand, betreute die anderen Teammitglieder. Nicht am Start war Jörg Wiedemeier, der seine wohlverdienten Ferien genoss.

Wie erwartet entwickelte sich eine spannende und ausgeglichene Partie, bei der die Führung bei allen Paaren immer wieder wechselte. Wegen schlechter Wetterbedingungen wurden anstelle von 3 nur 2 Runden ausgetragen. Der MCW setzte sich schliesslich zweimal mit 7:5 und dem Schlussresultat von 14:10 Punkten (50:48 Bahnen-gewinne) durch und erreichte zum ersten Mal in der Clubgeschichte an einem Schweizer Cupfinal die Finalspiele vom Sonntag, ein weiteres Highlight für die Statistiker. Für die Willisauer erreichten Christian Koch 4, Michel Kopf und Bernhard Grunder je 3 sowie Sylvie Riesen und Roman Häfliger je 2 Punkte.
In den anderen Begegnungen setzten sich Burgdorf 2 gegen Mühlematt, Wohlen gegen Burgdorf 1 und Gerlafingen 2 gegen Olten durch. Diese Partie war ein vorweggenommener Final trafen doch die beiden von den Stärken der eingesetzten Spieler her klar besten Mannschaften aufeinander.

Im ersten Halbfinal vom Sonntagmorgen trafen die Willisauer bei besten Bedingungen auf die Cracks von Gerlafingen. Sie schlugen sich anfangs recht ordentlich, gerieten aber immer mehr ins Hintertreffen und verloren zweimal mit 2:10. Dabei konnten Michel Kopf in der ersten und Christian Koch in der zweiten Runde als Einzige Willisauer ihre Partien gewinnen, während die anderen mehr oder weniger deutlich unterlagen. Das Highlight der Begegnung gelang Bernhard Grunder in der ersten Runde mit einem Ass auf Bahn sieben (Vulkan), notabene als einzigem Spieler am Sonntag und neben dem ehemaligen Welt- und Europameister Michel Rhyn, dem das gleiche am Samstag gelang.

Da der MC Willisau nach 2 Runden mit 4 zu 20 Punkten und 36 zu 64 Bahnen im Rückstand lag und somit den Final selbst mit 6 Siegen nicht mehr erreichen konnte, verzichtete das Team auf die 3-te Runde und konzentrierte sich auf das Spiel um den dritten Rang gegen den MC Wohlen.

Wie gegen Gerlafingen konnten die Willisauer auch im Spiel um Rang 3 gegen den Heimclub MC Wohlen nicht mehr an die Leistung vom Samstag anknüpfen und gerieten schon nach der ersten Runde mit 2:10 in Rückstand, wobei einzig Christian Koch gegen Heinz Bless siegreich blieb. Im zweiten Durchgang kamen Roman Häfliger gegen Markus Huber und Bernhard Grunder gegen Erika Sutter zu je 2 Zählern. Da aber der Rest der Mannschaft verlor, lag der MCW schon aussichtslos mit 6 zu 18 Punkten zurück. Nur ein Sieg aller 6 Willisauer hätte noch zu einem 18 zu 18 Punktestand geführt. Schon nach den ersten Bahnen zeigte sich jedoch, dass der MC Wohlen an diesem Tag klar die bessere Mannschaft war. Mit wiederum 10 zu 2 setzten sie sich schliesslich klar mit 28 zu 8 Punkten und 87 zu 55 Bahnen-Gewinnen durch und belegten den dritten Schlussrang, während ihr Gegner sich mit dem vierten zufrieden geben musste.
Trotz der beiden Niederlagen am Sonntag können die Willisauer mit ihren Leistungen zufrieden sein. Mit der erstmaligen Qualifikation für die Finalspiele gelang ihnen eine Ueberraschung, die durch eine konzentrierte und engagierte Spielweise zustande kam. Vielen Dank an alle Spielerinnen und Spieler für den grossen Einsatz und den Betreuerinnen für ihre Hilfe. Der MC Willisau hat auf alle Fälle einen guten Eindruck abgegeben. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Den Final gewann der MC Gerlafingen nach einem dramatischen und ausgeglichenen Kampf gegen Burgdorf 2 mit 19 zu 17 Punkten. Wäre dem Burgdorfer Marco Nicolussi an der letzten Bahn der dritten Runde ein Ass gelungen, wären beide Mannschaften punktgleich gewesen und Burgdorf 2 als Cupsieger hervorgegangen, da sie mehr Bahnengewinne aufwiesen.

 

Die erfolgreiche Willisauer Mannschaft bestehend aus: Roman und Lisbeth Häfliger, Michel Kopf, Christian Koch und Bernhard Grunder. Hintere Reihe: Maryjean Kopf, Josy Waltenspül und Sylvie Riesen Aerne.
(Foto: Josy Waltenspül)

 

Bernhard Grunder | Madiswil, 07.10.2012